Weltweit sicheres Bauen ermöglichen, Investition in innovatives Jungunternehmen Omnidots

Das niederländische Jungunternehmen Omnidots mit Sitz in Groningen hat sich Investitionen im Wert von 1 Million € gesichert, um mit seinem SWARM-Erschütterungssensor für die Bauindustrie auf internationaler Ebene zu wachsen. Das expandierende Unternehmen will international für mehr Sicherheit beim Bauen sorgen.

Omnidots mit Investoren

Geschäftsführer Marko Bolt: „Erschütterungen, die durch Bautätigkeiten entstehen, sind weltweit ein großes Problem. Durch die Erschütterungen wird die bestehende Infrastruktur beschädigt, manchmal bis zum Einsturz. Die Menschen in der Umgebung werden durch die Erschütterungen in ihrem täglichen Leben gestört und beeinträchtigt. Um sicher zu bauen, ist es äußerst wichtig, Erschütterungen zu überwachen und rechtzeitig einzugreifen, wenn sie zu stark werden. Genau das machen wir möglich mit unserer SWARM-Erschütterungsmessung und verknüpften Honeycomb SaaS-Internetplattform.“ „Im Jahr 2017 begann Omnidots dank einer Investition des GROEIfonds (WACHSTUMSfonds aus Groningen)* mit der Entwicklung seiner Produkte. Nach der Markteinführung 2018 wurde Omnidots schnell zum Marktführer in den Niederlanden.“

Omnidots hat sich in Zusammenarbeit mit Boost-Up weitere Investitionen gesichert, um sein Wachstum zu beschleunigen. Marko Bolt: „Nach unserem großen Erfolg hier in den Niederlanden erhalten wir immer mehr Anfragen von Unternehmen, die unsere Produkte weltweit einsetzen und weiterverkaufen möchten. Wir sind bereits in Australien und im Vereinigten Königreich erfolgreich. Um das (internationale) Wachstum zu beschleunigen, benötigen wir ein starkes Marketing- und Vertriebsteam. Außerdem müssen wir auf dem Gebiet der Technologie anpassungsfähig und innovativ bleiben. Dafür fehlen uns momentan die Arbeitskräfte. Die Investition von Boost-Up* wird es uns ermöglichen, intelligente Marketing- und Vertriebsstrategien einzusetzen und gleichzeitig technologisch äußerst innovativ zu bleiben, sodass wir Schritt für Schritt zum Weltmarktführer für innovative Erschütterungsmessgeräte werden.“

  • GROEIfonds: Der GROEIfonds vom Economic Board Groningen bietet Nachrangdarlehen für oder beteiligt sich an Unternehmen, die in Nord- und Mittelgroningen ansässig sind, sich dort niederlassen möchten oder Pläne mit nachweisbaren wirtschaftlichen Auswirkungen in der Region haben.
  • Boost-Up: Eine in Groningen ansässige Stiftung, deren Ziel es ist, Start-ups und expandierende Jungunternehmen zu einem erfolgreichen weiteren Wachstum zu führen. Boost-Up hat zusammen mit dem Managementteam von Omnidots den Geschäftsplan für die nächsten drei Jahre ausgearbeitet. Die erforderlichen Ressourcen wurden von den mit Boost-Up verbundenen Geschäftspartnern zur Verfügung gestellt.